Akzeptanz von Virtual Reality in Deutschland

Das Marktforschungsinstitut AP Lellwitz hat, gemeinsam mit dem Panel-Anbieter Toluna Quicksurveys und der Agentur Visibility, eine Studie zur Akzeptanz von Virtual Reality Inhalten in Deutschland veröffentlicht. Für die Studie wurden 500 Männer und Frauen ab 18 Jahren online nach ihren Interessen, Wünschen, Hoffnungen und Kaufabsichten gefragt. Die Ergebnisse sind durchaus interessant.

Akzeptanz von Virtual Reality in Deutschland

Laut der Studie wollen 52% der Befragten in absehbarer Zukunft ein Virtual Reality Headset erwerben, falls ein erschwingliches Produkt auf den Markt kommt. Doch die potentiellen Käufer in Deutschland sind nicht nur an Spielen interessiert, sondern 49% wollen VR nutzen, um fremde Länder zu bereisen und Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Außerdem stehen Erfahrungen hoch im Kurs, die uns in vergangene Epochen entführen. Die Unterhaltung durch die neue Technologie ist den Befragten somit besonders wichtig und 87% würden das Headset für diesen Zweck kaufen.

Quelle: AP Lellwitz

Die Studie zeigt außerdem, dass Männer und Frauen das Thema VR unterschiedlich auffassen. Während Männer einen starken Fokus auf das Spielen legen (49%), sind Frauen eher an Reisen (54%) und an Weiterbildungsangeboten (26%) interessiert. Doch warum hat sich Virtual Reality noch nicht in allen Haushalten durchgesetzt?

Quelle: AP Lellwitz

Laut der Studie ist der Preis für die Produkte aktuell viel zu hoch. 68% der Befragten wollen sich erst ein Virtual Reality Headset kaufen, wenn der Preis unter 200 Euro fällt. Bei einem Preis von 400 Euro würden nur noch 42% einsteigen und bei 500 Euro sogar nur noch 32%. Leider wird aber nur nach einem Preis für das Headset gefragt und somit bleiben die Anschaffungskosten für einen PC, eine Konsole oder ein Smartphone unberücksichtigt. Würden die Befragten auch ein VR Headset für 200 Euro kaufen, wenn zusätzlich der Kauf eines PCs für 800 Euro getätigt werden muss?

Außerdem ist VR Headset oder VR Brille mittlerweile ein weiter Begriff. Würden die Menschen mehr Geld für eine Room Scale Erfahrung ausgeben oder reicht ein herkömmliches Gamepad und eine VR Darstellung aus? Wir haben die komplette Studie angefordert und hoffen, dass es noch differenzierte Ergebnisse gibt.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei